Ich holte tief Luft. „Was macht ihr da, ihr bösen Wichte?“

Die Scheuermilch schüttende Biotopente quakte verdutzt und hielt in ihrem Schabernack inne. „Nichts“, säuselte die Stimme aus dem Dunkeln, zu der ich bisher nur die ominöse Person des Sauerus Rex zuordnen konnte, „kehre um!“

Scheuermilchdampf kitzelte meine Nasenlöcher und ich musste niesen; eine Wolke an Glitzerpuder, der mir auch nach Deutsch noch anhaftete, stieg in die Luft. „Was für eine Mutation des Seelachses? Versucht mir nicht zu erzählen, dass ihr hier eine Gewürzmischung anrührt…“

„Quaaak“, sagte die Ente, die an dieser äußerst günstigen Stelle natürlich das Sprechen verlernt hatte. Seufzend überlegte ich, tatsächlich kehrt zu machen, mir eine Mensamandarine zu holen und das Chaos ruhen zu lassen, doch meine Tugendethik erhob Einspruch.

Bevor ich allerdings erneut zu Wort kommen konnte, ertönte erneut die Stimme des Sauerus Rex, diesmal donnernd aus dem Off: „Wir bringen euch nur Gutes, ihr Undankbaren! Seit Anbeginn der Zeit leidet ihr unter dem diabolischen Plan der Bundesregierung, euch mit genügend Eiweiß zu kräftigen! Seelachs einmal im Monat – mit bloßen Gewürzen ist da nichts mehr auszurichten! In den Hygienemüll damit!“

„Was ist dann mit dem Glitzer?“

„Eine schieres Ablenkungsmanöver.“

„Und die Scheuermilch?“

„Ein für alle Mal wird sie den Seelachs ungenießbar machen!“

„Quaak“, warf die Ente ein, „ein für alle Mal!“

„Okay“, murmelte ich resigniert, „und was ist euer nächster Schritt?“

Der Sauerus Rex brummte geheimnisvoll: „Zuallererst einmal…“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.