Zeugmae

(Dies ist der falsche Plural. Dies ist Absicht.)

 

Er stand auf sie und vor ihrem Fenster. Sie warf einen Blick auf ihn und einen Stein. Es brach ihm das Herz und die Nase, sowohl sein Herz als auch die Nase bluteten. Das brachte ihn ins Krankenhaus und auf die Palme. Er wollte sich aber sie und Fische angeln. Er ging deshalb an einen Fluss und danach nach Canossa. Er erzählte ihr von seiner Tat und Mist. Deswegen warf sie ihn aus dem Zimmer und erneut mit einem Stein ab. Da fiel er auf den Boden und aus allen Wolken. Deshalb packte ihn die Abenteuerlust und er seine Sachen. Dabei lief er beinahe Amok und danach nach Hintertupfingen. Dort entschloss er sich zu sterben und die Haustür seiner Ferienwohnung. Innen malte er den Teufel an die Wand und ein Wandbild. Er sprang aus dem Fenster im 3. Stock und ins kalte Wasser. Er starb und mit ihm die Hoffnung. Seine Mitmenschen fanden das gut und zum Schießen.

Ein Kommentar

  1. Charlotte Reuter Charlotte Reuter sagt:

    Zeugmatata!!! Und wo bleiben die Zeusmen? Und die Zeukolone?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.