Muss ich allen, die mir etwas schenken, ebenfalls ein kleines Präsent widmen? Beispiel GM – darf ich auch Menschen etwas geben, von denen ich nichts bekomme?

Die Biotop-Ente verdreht die Augen. „Du willst jemandem was schenken, der dir nichts geschenkt hat?! Was bist du denn für ein Gutmensch! Und was machst du sonst so in deiner Freizeit? Den Rest-Posten-Brokkoli bei Norma leer kaufen? Im Bistro die Spülmaschine ausräumen?!“

„Na hör‘ mal!“, erwidere ich etwas empört, vor allem, auch wenn ich das niemals zugeben würde. Tatsächlich habe ich ersters schon getan und würde letzteres für dir aktuell humpelnde Frau Biesinger wohl tun. „Es geht ja um den Druck, den man damit ausübt – wer Geschenke bekommt, hat immer das Gefühl, qualitativ gleichwertig zurückschenken zu müssen. Deswegen werden doch auch beim Wichteln Preisgrenzen festge-“

„Und dann kriegen alle nur noch Müll geschenkt, weil du für 5€ im City-Center halt nur mittelklassige Schnapspralinen kaufen kannst! Wegen den dummen Grenzen müsste man beim WG-Wichteln eigentlich gar nicht mehr “ Frohe Weihnachten“ wünschen, bei den Mengen an Schokolade träfe es ein schlichtes „Essen fassen!“ deutlich besser! Überhaupt ist diese ganze Schenkerei doch nur ein von der Industrie angekurbelter-“

„Komm‘ jetzt nicht wieder mit deinen Diktaturträumen, den Kommunismus auszurufen…“ höre ich mich wie aus einem Reflex heraus mit perfekt choreografiertem Augen-Rollen und Stöhnen einwerfen.

„Ginge ja auch mit einer schlagartigen zweiten Aufklärung, Illuminati 2.0 sozusagen…“ höre ich die Biotop-Ente beleidigt quaken.

Aber das ist jetzt nicht mein größtes Problem, schenke ich meinem GM nun etwas Richtiges oder nicht? Klar, Schokolade geht immer, oder selbst gemachte Marmelade, die ist dann sogar Mensamesser-freundlich – aber wirklich persönlich ist das dann nie.

Wie immer ist es die Biotop-Ente, die mich zurück auf den Boden der Tatsachen holt, bevor die Erleuchtung kommt – genau genommen sind es die ersten unheilvollen Takte „Last Christmas“, die aus dem von ihr eingeschalteten Radio schallen. Wieso erkennt man Weihnachtsmusik bloß so schnell? Besonders viele Quinten..? Oder…Qwarten…warte…Ich durchstöbere mein letztes bisschen Erinnerung an den Musikunterricht…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.