Und während wir noch feiern, tanzen und das gute Essen mit leckeren Soßen genießen, bahnt sich langsam das neue Jahr an, und wir beginnen alljährlich mit „New Years Resolutions“…

Denn schließlich ist das Jahr bald vorbei, und auch wenn uns erst der Ball klargemacht hat, wie bald, beginnt die leichte Panik. Schon wieder ein Jahr vorbei, ein weiteres Jahr überstanden. Selbstverständlich nur ein Kalenderjahr, die ja am LGH bekanntlich in den Hintergrund rücken, verdrängt von Turni und Schuljahren, aber trotzdem.

Während wir also am „day after“ den WG-Müll der letzten KvZ Turni leeren, Tassen zählen und mit dem Finger den Staubbelag der Regalbretter prüfen, stellt sich dem ein oder anderen die Frage, was das alte Jahr denn so gebracht hat, und was das neue Jahr bringen wird.

Nicht ganz grundlos lenkt auch Herr Sauer in seiner Rede am Familientag den Blick auf die Zukunft, verweist auf die Warnungen. Vor was muss am LGH gewarnt werden? Konkret fällt da wenig ein. Bis auf vielleicht die diesjährigen Zehner – seid gewarnt vor Bewedi und Woduka. Doch letztendlich spielen die Warnungen keine Rolle – lässt sich doch sowieso nichts daran ändern.

Anders halten es andere Bereiche des Lebens. Das neue Jahr ist eine Möglichkeit, zu verändern, zu reflektieren, was und wer das letzte Jahr so einzigartig gemacht hat. Wer immer da war, wenn jemand da sein musste, wer seine Zeit in ebenso seltsame wie brillante Aktionen und Ideen investiert hat.

Und es kann auch als Anregung für einen Neuanfang dienen. Selbst wenn Gemeinwille und Musivation nicht ausgereicht haben im letzten Jahr, so bezieht sich der ein oder andere Vorsatz fürs neue Jahr doch auf den Freundeskreis.

Und auch bei der Geschenkauswahl verwendet der ein oder andere ein paar Gedanken darauf, wer denn nun auf die alljährliche To-do-Liste darf und soll. Soll ich nur denjenigen etwas schenken, die umgekehrt auch mir etwas schenken? Muss ich allen, die mir etwas schenken, ebenfalls ein kleines Präsent widmen? Und darf ich auch Menschen etwas geben, von denen ich nichts bekomme?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.