Am Montagmorgen um 7.00 Uhr ging es lo

Grauenvoll! Man denkt zurück an die Studienfahrt und versucht einen Artikel darüber zu verfassen und auf einmal ist es passiert – ganz routinemäßig habe ich den Artikel mit dem Wochentag und der Uhrzeit begonnen. Hat das schon einmal irgendwen interessiert? Am liebsten würde ich einen Rotstift in sämtlichen Exkursionsberichten der Welt ansetzen und diese langweiligen, öden, nichtssagenden Phrasen auslöschen. Versuchen wir das Ganze doch noch einmal.

Drei weibliche und zwei – selbsternannte – männliche Begleiter betreuten einen Teil der Stufe 11 auf der Fahrt nach Kroatien. Ziel war die Insel der Konsonanten und Mittel der Reisebus von DJ Holger.

Die Reise war geprägt von Schwimmen, Baden, Bootsfahrten, gegrilltem Fisch und Fleisch, Wasser, Meerestieren, Stalagtiten, Schlager, Rafting und Hitze.

Das funktioniert auch nicht so wirklich. Die Erinnerung an die Studienfahrt ist nicht mehr klar genug vorhanden um einen Bericht darüber zu schreiben. Ich weiß noch, dass Nikola und ich sehr viel Spaß mit Holger, unserem Busfahrer, hatten und ihn schlussendlich überredeten seine Schlagersammlung auszupacken. Dann war da noch das Grillrestaurant, wo sie uns ganze Fische mit Kopf und tentaklige Ungetüme vorsetzten – hätte ich lieber die Fleischvariante gewählt. Marcs Seeigel im Fuß und Nikolas großflächiger Sonnenbrand. Canice, der Sonnenmilch aus der Sprühdose dabei hatte und Jan mit seiner großen veganen Kühlbox. Frau Cyron, die ihre heimliche Schwäche für Bastian Schweinsteiger offenbarte und der Papp-Schweini vom Bayern-Fanshop an der Raststätte. Und natürlich unser misslungenes Gruppenfoto im Meer – Apropos, wer hat eigentlich die Datei?

Es wird besser sein, wenn ihr euch die Bilder anschaut um einen Eindruck der Studienfahrt zu erhalten. Seht selbst!

Krk (1)
Ankunft im Hotel
Krk (2)
ganztägige Inselrundfahrt

Krk (3)

Krk (6)
Die drei begleitenden Lehrkräfte: Frau Kunzmann, Frau Hachenburger und Frau Cyron. (vlnr)
Krk (5)
Eine Brücke verbindet die Insel mit dem Festland.

Krk (4)

Krk (7)
Fußmarsch zur Tropfsteinhöhle.
Krk (8)
funkelnder Stalagmit
Krk (9)
In der Tropfsteinhöhle
Krk (10)
Hin und wieder versuchte Frau Cyron für Ordnung und Disziplin zu sorgen.
Krk (17)
Omišalj kannten wir bald auswendig, weswegen es uns in die Stadt Krk auf der Insel Krk zog.
Krk (11)
Auf Schusters Rappen wurden wir von unserer Fremdenführerin durch die Hauptstadt der Insel geschleift.
Krk (12)
Ganz viele schöne Scheine füllten den Geldbeutel, wenn man in die Landeswährung tauschte. Den besten Wechselkurs bekam man, wenn man ein, zwei Biere am Kiosk erworb.
Krk (15)
Im glasklaren Wasser konnte man einige Meeresbewohner beobachten – diese Aufnahmen sind aber im Aquarium entstanden.
Krk (16)
Den gefährlichsten Zwischenfall hatten wir mit einem Seeigel und seinen tückischen Stacheln.
Krk (14)
Aber der Bademeister entfernte den Stachel fachmännisch und hatte für Marc noch eine Extraportion Selbstbräunungscreme übrig.
Krk (18)
Abends bot die Bucht gleich hinter dem Hotel neben einem hübschen Anblick auch lauwarmes Wasser, in welchem gerne noch spät gebadet wurde.
Krk (19)
Mit den Füßen im Wasser ließ sich vom Steg aus der Sonnenuntergang und die Lichter, der in der Ferne funkelnden Stadt, genießend.

– pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*