Der ein oder andere wird es in einem der letzten Elternbriefe schon gelesen haben: MUNBW findet auch dieses Jahr im Mai wieder statt und die zweite Anmeldephase für das Planspiel ist eröffnet. Wer also mit dem Gedanken spielt, an der Konferenz teilzunehmen, hat noch bis zum 20. Februar Zeit sich anzumelden.

MUNBW ist der Baden-Württembergische Ableger des Planspiels „Model United Nations“, bei dem sich Schülerinnen und Schüler, sowie Studierende im Alter von 15 bis 21 treffen und gemeinsam die Konferenz der Vereinten Nationen simulieren. Hierfür wird jeder Bewerber einer Delegation eines Landes zugeteilt. Es ist allerdings auch möglich als Pressemitglied oder auch Vertreter einer NGO an der Konferenz teilzunehmen. 

Insgesamt nehmen an dem Planspiel mehrere hundert Jugendliche teil und man hat die Möglichkeit Gleichaltrige aus ganz Baden-Württemberg, teilweise sogar ganz Deutschland kennenzulernen. Obwohl die Konferenz letztes Jahr online stattgefunden und man sich nicht persönlich kennengelernt hat, war es toll, mit so vielen unterschiedlichen Menschen zusammenzuarbeiten. MUNBW ist der perfekte Mix aus spielerischem Lernen und einer einzigartigen Zeit mit tollen Menschen: Zum einen lernt man sehr viel über Politik und aktuelle Probleme in der Welt. Natürlich kommt man der Arbeit der Vereinten Nationen durch eine Teilnahme an dem Planspiel auch näher und entwickelt ein besseres Verständnis für die oft komplizierten Zusammenhänge in der Welt und Antworten auf die Frage, warum es eben nicht möglich ist, einfach die Waffen niederzulegen und somit allen Kriegen ein Ende zu setzen. Andererseits geben die zahlreichen Events rund um die Sitzungen in den Gremien die Möglichkeit, unvergessliche Erinnerungen zu schaffen, vielleicht sogar mit seinen besten Freunden, mit denen man gemeinsam teilnehmen kann. 

Falls du dich gerne anmelden würdest, aber unsicher bist, ob du ein solches Planspiel wirklich etwas für dich ist, kommen hier die wichtigsten Antworten und Infos rund um MUNBW. 

Welche Rolle nehme ich auf der Konferenz ein? 

Du kannst dich zum einen als Delegierter, also Abgeordneter, eines Landes bewerben. Je nachdem, in welchen Delegationen noch Platz ist, kannst du dir dein Land eventuell aussuchen. Allerdings solltest du auch damit rechnen, letztendlich ein Land vertreten zu müssen, über welches du kaum etwas weißt oder dessen Politik du in keiner Hinsicht vertrittst. Daher ist es wichtig, dass du offen bist, Neues zu lernen und andere Kulturen kennenzulernen. Nachdem du einer Delegation zugeteilt wurdest, wirst du ebenfalls einem der sieben Gremien zugeteilt. In diesem Gremium musst du als Delegierter nun dein Land repräsentieren und zusammen mit anderen Delegierten anderer Staaten über die vorher festgelegten Themen debattieren. Euer Ziel ist es, zu den entsprechenden Themen, genau wie die Vereinten Nationen, Resolutionen zu verabschieden, welche eine Richtlinie für die gesamte Welt bezüglich dieses Themas angeben. 

Als Vertreter einer NGO bist du keinem festen Gremium zugeordnet und kannst von Gremium zu Gremium wechseln. Deine Aufgabe ist es, die Abgeordneten der einzelnen Staaten entsprechend von deinem Fachwissen, sowie von deinen Interessen bezüglich einen Themas als Mitglied einer bestimmten NGO wissen zu lassen. Bei Abstimmungen in den einzelnen Gremien hast du allerdings kein Mitspracherecht. Lediglich wirst du als Berater hinzugezogen.

Als Mitglied der Presse ist es deine Aufgabe, über den Geschehnissen auf der Konferenz in den verschiedenen Social Media Kanälen von MUNBW zu berichten. 

Ist die Teilnahme an der Konferenz viel Arbeit?

Grundsätzlich gilt: Man kann selbst bestimmen, wieviel Vorarbeit und Engagement man in die Konferenz hineinsteckt. Tendenziell muss man als Delegierter eines Staates mehr vorbereiten, da man sich in die Position des eigenen Landes hineinlesen muss und anhand dessen zu den verschiedenen Themen in dem jeweiligen Gremium Positionspapiere schreiben soll. Allerdings kann man das so aufwändig und zeitintensiv gestalten, wie man selbst gerne möchte.

Als Vertreter einer NGO muss man nur ein Positionspapier zu einem beliebigen Thema verfassen. Daher ist die Vorbereitung hier wohl etwas geringer. Dennoch sollte man sich über die eigene NGO gut auskennen und ebenfalls in die Themen, die besprochen werden, einarbeiten. 

Als Pressemitglied ist es lediglich wichtig, sich gut über die einzelnen Themen auszukennen, über die man letztendlich berichtet und sich einen Überblick über die betreffenden Länder und ihre Positionen zu verschaffen. 

Generell bekommt man von Seiten der Teilnehmendenbetreuung bezüglich der Vorbereitung ganz viel Hilfe und Unterstützung. Es gibt ein Handbuch, was Schritt für Schritt und mit vielen Beispielen erklärt, wie man sich auf sein Land vorbereiten muss und zusätzlich werden einem viele Vorbereitungstexte und Quellen, die bei der Vorbereitung unterstützt.

Welche Gremien und Themen gibt es?

Eine Übersicht zu den Gremien und den diesjährigen Themen findest du unter www.munbw.de/MUNdi/pages/meinekonferenz/gremienthemen/. Auch findest du hier zu jedem Thema passende Vorbereitungstexte, welche dir bei der Vorbereitung auf die Konferenz und beim Verfassen der Positionspapiere helfen.

Wie läuft die Konferenz ab?

Die Konferenz wird vom 12.-16. Mai in Stuttgart voraussichtlich in Präsenz stattfinden. Von den 5 Tagen sind nur 3 Tage richtige „Sitzungstage“, in denen in den Gremien debattiert wird. Am ersten Tag gibt es nämlich immer eine kleine Einführung in das Konferenzgeschehen und organisatorische Dinge, die besprochen werden und am letzten Tag steht lediglich ein Rekapitulationsworkshop auf dem Plan.

Wenn die Sitzung tatsächlich in Präsenz stattfindet, werden die meisten Teilnehmer in der Jugendherberge International Stuttgart untergebracht sein. Dadurch, dass alle auch nach den Konferenzen zusammenleben werden, lernt man auch hier viele nette Leute kennen. Außerdem gibt es nach den Sitzungen meist ein Abendprogramm, wie beispielsweise Welcome-Partys, Sektempfänge oder auch einen Diplomatenball, welcher stets am letzten Abend stattfindet. 

Letztes Jahr musste die Konferenz leider online stattfinden. Auch das hat gut funktioniert und Spaß gemacht, dennoch fallen natürlich all die schönen Events rund um MUNBW, wie beispielsweise der Diplomatenball, dadurch weg. Deshalb wird es dieses Jahr hoffentlich dabei bleiben, dass MUNBW in Präsenz stattfinden kann.  

Wie kann ich mich anmelden?

Du hast jetzt auch Lust mitzumachen? Da aktuell die zweite Bewerbungsphase läuft, kann man sich nicht mehr über das Online-Bewerbungsportal anmelden, sondern nur noch per E-Mail an die Teilnehmendenbetreuung. Wenn du also mitmachen willst, schreibe einfach eine E-Mail an teilnehmende@munbw.de oder rufe die Mitarbeiter an unter +49 1520 8460438. Gib unbedingt an, ob du als Delegierter eines Staates, NGO-Vertreter oder Pressemitglied mitmachen möchtest. 

Wichtig zu beachten ist ebenfalls, dass du eine Teilnahme vorher mit deinem GM abklären musst, da du vier volle Schultage verpassen wirst. Außerdem wird MUNBW als 2G-Konferenz stattfinden.

Alle weiteren Infos findest du auf der Homepage von MUNBW www.munbw.de. Neben vielen hilfreichen Tipps zur Vorbereitung gibt es hier auch immer die neusten Updates bezüglich Corona. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.