Skeptisch zog ich eine Augenbraue hoch: „Nein, da muss es etwas Besseres geben… und ich denke, ich weiß schon, was! Und zwar…“

„… eine große Plätzchenbackaktion, mit viel Lebkuchen, Vannillekipferln und Ausstecherlein. Aber leider braucht das viele Zutaten.“ Die Biotopente unterbrach mich, „Lass das mal unsere Sorge sein und sorge du dafür, dass möglichst viele Schüler morgen um 17.20 im Bistro sind.“

Mit diesen Worten schickte sie mich davon. Am nächsten morgen ging ich nochmals zu ihr, die mich freudig erwartete: „Es sind zwei Freu dazugekommen, wie das?“

„Vermutlich über die Freude, dass Trump nicht mehr Präsident ist. Aber es ist super, dass die Freuquenz gestiegen ist.“

Als ich heute Mittag die Info mit den Plätzchen verbreitete, brach große Freude aus und vielstimmige Zustimmung kam mir entgegen. Da hörte ich eine (der Biotopente sehr ähnliche) Stimme: „Irgendwo hier muss diese Biotopente gelandet sein! Wenn ihr sie nicht bald findet, kommt sie zurück zu unserer Dimension und kann der allmächtigen LGH-Ente von unseren Taten erzählen. Also bewegt euren Plüsch von hier weg und findet sie, ehe wir von einem LGHler bemerkt werden.“

Schnell ging ich weg, als ich sie sah: lauter kleine ….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.